Donnerstag, 24. November 2011

In eigener Sache

Liebe Leser,

es scheint so als würden Maskulisten in letzter Zeit die Argumente ausgehen.
Anders kann ich mir diesen Blogeintrag nicht erklären, indem die von Ihnen alle geschätzte und geliebte *hust* (zudem noch stockrote und gewerkschaftsengagierte) Autorin als rechts tituliert wird.

Ich muss etwas ausholen, um zu erklären, warum dieser Maskulist sowas tut.

Mittwoch, 23. November 2011

Montag, 21. November 2011

Mother knows best

Da ich die beste, klügste, weiseste Mama von allen habe,dachte ich mir mal für die nachfolgenden Generationen die besten Weisheiten von ihr zu sammeln.
Fühlt euch frei, ähnliche Aussprüche eurer weiblichen Vorbilder in den Kommentaren zu posten.

-Niemals anbiedern. Das hast du nicht nötig.

-Wer die Musik bezahlt, bestimmt was gespielt wird.

-Natürlich sind bei uns in der Familie die Frauen führend. Das ist auch gut so.

-Das die gut spielen nützt denen gar nix, solange kein Tor fällt.

-Du bist Maren und du schaffst das! 

- Schmücke dein Heim, dann hast du´s fein! 

-Nein Maren, wir diskriminieren dich nicht, weil du Linkshänder bist. Da kannste  ja nix für. Das Schlimme ist, dass du dich nicht verhältst wie ein Rechtshänder! 
 (Kann man ohne weiteres auf alle Diskriminierungsfälle übertragen, pure genius)

Eine besondere Erwähnung verdient sich hier auch meine 8jährige Nichte, die nach dem Ansehen der Simpsonsfolge mit der sprechenden Malibu-Stacy bemerkte:

Also ich würd ja nicht auf eine Puppe hören, wo bald der Kopf ab ist!           (erstaunte Blicke unsererseits) Ja was? 
Ich reiß meinen Barbies manchmal den Kopf ab. Aus Versehen. 

Es geht voran! 

 

Sonntag, 20. November 2011

This is who I am, this is what I want

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich.

Ich habe ausser Dworkin und "Herrschaftszeiten" keine feministische Literatur whatsoever gelesen.
Das Missy-Magazin kommt nur alle 3 Monate, die Emma ist mir zu teuer, da les ich unterdessen Intouch. Die meisten feministischen "Schulen"gehen recht weit an meiner Lebenswelt vorbei.
Ich lese feministische Blogs, ja das schon.
Allerdings nur die, die mich auch an anderen Stellen tickeln als nur meinem feministischen Bewusstsein. Die meisten sind mir zu theoretisch.

Warum neige ich also dazu, mich als beinharte Feministin zu bezeichnen?

Dienstag, 8. November 2011

Suchbegriff des Tages

sexsymbole der 90er

Ich bin geschmeichelt. Ganz ehrlich! Hach.

Edit: Mir ist nebenbei aufgefallen, dass ich 1992 eingeschult wurde. Also doch eher: BÄH! 

Montag, 7. November 2011

Geschichten aus dem femizentrierten Schulwesen III

Aaaargh! AAAAAARGH! Das kann ja wohl nicht wahr sein!
Jetzt treiben sich die blöden Maskus schon in meinem Alltagsleben rum!
Es wurde ein Maulwurf eingeschleust!!!!

Aber von Anfang: Mein entzückender Mitschüler S. (letztes Jahr Schülersprecher, dieses Jahr wiederholt er das 3. Semester, ist also in meinem Soziologiekurs) hat mich heute mal so richtig aufgeregt.

Wir hatten von unserem (ganz ironiefrei entzückenden) Oberindianer Herrn R. die feine Gruppenarbeit (yeah) bekommen, anhand einiger Quellen die Auswirkungen des demografischen Wandels, also der Überalterung Deutschlands, auf die verschiedenen gesellschaftlichen Subsysteme zusammenzutragen.

So weit, so unspannend.

Kollege S. hatte die Aufgabe (zusammen mit einem weiteren Herrn aus der Zielgruppe des Blogs "Venus küsst Amor"), das Subsystem Politik und Recht zu bearbeiten.

Fängt an und redet erstmal vom Pillenknick und der Frauenquote.
Konsternierte Gesichter allerorten, Herr R. läßt ihn aber erstmal weiterreden.

Nach einer Weile sagt er: "S., das ist nicht richtig, es ging um Wirkung, nicht Ursache"
S:"Aber warten Sie, es ist doch so, dass die Frauen statt Kinder zu bekommen, den Männern die Arbeit wegnehmen!"


Ich sag mir, Maren, sachse ma nix. Hast eh schon son komischen Ruf inner Schule.

Ich sitze also auf meinem Platz, versuche an mich zu halten (schwer, seeeeeeehr schwer) und blende deswegen einen Großteil des dünnpfiffigen Gelabers meiner beiden Mitschüler aus.
Kenn ich eh alles schon.

Auf einmal hebt Herr R. seine Stimme: "S., was sollen wir denn machen, sollen wir wieder Zustände einführen wie 1945? Mutterkreuze verteilen? Verhütungsmittel verbieten?
Also komm jetzt bitte zum Punkt"

S. natürlich schweeer beleidigt, das wenige was dann aber noch passte hat er dann auch abgeliefert, wurde alles besprochen. Die anderen Gruppen stellten dann ihre Ergebnisse vor.

Da S. auch noch direkt hinter mir sitzt, konnte ich dann aber sein zartes Stimmchen vernehmen, wie er abfällig zu seinem Jünger sagte:
"Hätten die alle Kinder gekriegt, ginge es uns jetzt gut."
Ich hatte selten so dermaßen das Bedürfnis, jemandem die Fresse zu polieren.
Hätte bei dem kleinen zarten Männlein wahrscheinlich auch gewonnen.
(Blöd ist der auch noch, ist auch bei mir in Bio. Selbst bei der xten Wiederholung verzweifelt er noch an der Meiose) 

Ok, und jetzt raus damit, wer wars? Roslin? Nee, zu alt. Sebamax? Nee, der schafft et nich in die Oberstufe. Terminatus? Ösi. RAUS DAMIT!

P.S. Meine anderen männlichen Mitschüler haben mich dagegen sehr stolz und froh gemacht, indem sie direkt das o.g. Video zitierten *g* Es gibt wohl noch Hoffnung.