Donnerstag, 19. Juli 2012

Einblicke in die Gedankenwelt eines schlechten Menschen

Lasst uns mal wieder über Pick-up reden. Genauer gesagt, über meinen speziellen Freund Creepy Krauser. Für die, die ihn nicht kennen: Er ist die Verkörperung von so ziemlich allem, was im PU schlecht ist. Ein um die 40 Jahre alter Brite, der, verbittert und aus einer gescheiterten Ehe kommend, PU für sich entdeckt hat und nun Mädchen vögelt, die seine Töchter sein könnten, vorzugsweise jungfräuliche Models aus Schwellenländern. Er stellt gern Fotos, Videos und Facebook-Chats von/mit diesen Mädchen online, die er erst seit kurzem verpixelt. Natürlich achtet er darauf, dass er selbst nie zu erkennen ist. Zudem hat er eine Vorliebe für Ayn Rand und teilt Menschen in qualitativ hochwertig, bzw. minderwertig ein. Ein echtes Herzchen also. 

Da ich heute morgen sehr früh wach war (damn you, Husten!) hatte ich Zeit und Muße, seinen neuesten Artikel zu genießen, in dem er mal wieder erläutert, wie der geneigte Pickupper denn jene qualitativ hochwertigen Frauen erkenne. Das will ich euch natürlich nicht vorenthalten.


Er nennt seine Technik "Cold Reading" und sie bestehe aus Observation, deduction and knowledge.
Man soll dabei 5 Etappen durchschreiten, die ich nun einzeln zerpflücken werde.


Stage 1 - Introspection

Hier soll der geneigte Leser erstmal rausfinden, was er überhaupt möchte. Fair enough. Er teilt seinen Jüngern mit, was er selbst an Frauen mag (da wir wissen, was für Herdentiere PUpper sind, wissen wir natürlich auch, dass seine Jünger sich 1:1 an seine Vorgaben halten werden).

Diese Merkmale sind:
  
1) High oestrogen – long silky hair, bright eyes, wide hips, radiant skin 
Soso, strahlende Augen und langes Haar sind also Zeichen von viel Östrogen. Wieder was gelernt

2)Feminine essence – lilting walk, shows her shape through clothes, often bare legged, girly clothes, soft body language 
Interessant, was er so als die Essenz des Weiblichen empfindet.


 3)18-25 years old – smooth skin, inexpensive clothes, signs of her identity subculture / hobbies in her dress and accessories 
Ha! Jeder der seinen Blog halbärschig verfolgt, weiß, dass 25jährige quasi schon die Rente durch haben.  


4)Introversion / thoughfulness – alone, preoccupied in thought, slow aimless walk, carrying a book, muted colours, lack of makeup 
Carrying a book! slow aimless walk! alone! Thats like, so deep and stuff!


5)Respect for male authority – looking down or around, absence of any outward display of defiance (e.g. look-at-me slogan t-shirts)
 Himmel!


Once you’ve narrowed the field you’ve also narrowed the amount of knowledge you need to acquire. I’ve never bothered learning about career women, native English speakers, party girls and so on because I’m just not interested in dating them. I learn what is relevant to the girls I like. You’d be surprised how much I know about Eastern European culture and history, for example.

Nee, unbedingt überrascht wäre ich nicht. Überrascht wäre ich, wenn er sich tatsächlich selbst dafür interessieren würde.

Stage 2 - Observe and Deduce

Nun lehrt er uns, wie man anhand dessen, was das Mädchen (für seine präferierte Altersklasse fänd ich den Begriff "Frau" eher unpassend) trägt, darauf schließen kann, was sie tut, wie sie gelaunt ist und aus welchem Land sie kommt. Ja, richtig, aus welchem Land sie kommt.

-Rucksack + slow walk + evening = a solo tourist likely bored and aching feet from walking around all day
-Camera + guidebook + shopping bag from Harrods = also a tourist, somewhat adventurous
-Union jack or “I love London” souvenier clothing = anglophile who’d love to speak English and get an English boyfriend
-Striding purposefully + eyes fixed ahead = somewhere to go, things to do
-Chatting on phone + checks watch + headed in direction of station = meeting someone or going home

Warum sollte die Touristin gelangweilt sein? Warum ist eine Touristin mit Reiseführer abenteuerlustig? Wer trägt bitte peinlicherweise als Tourist einen Union Jack in London? Meine Güte. Und für die beiden letzten Beobachtungen muss man echt ne Wahnsinns Beobachtungsgabe haben...
Der Mann ist ein Genie.
  
Nun zu der Nationalität: 
 
-Scarf around neck, elegant fashion, jacket over blouse or t-shirt, handbag, smoking = French
-Flowing thick black hair, dark colouring, good fashion, black eye liner = Italian
-Flowing thick black hair in a strange / punky style, big eyes = Spanish
-Long shiny black hair, beautiful striking eyes, heavy make-up, slightly gaudy fashion, skin mostly  covered = Persian
-Long slim legs, efficient fashion with few items, heels, high cheekbones = Slavic
-Tall with good proportions, a bit chubby, not as hot as you’d expect from a distance, quite expensive clothing, shopping bags = Nordic

Klischees, anyone? Zudem, als jemand, der selbst sehr dickes Haar hat: es flattert äusserst selten.
Und was soll bitte flowing hair im punky style sein? Und warum lässt das auf eine Spanierin schließen? Und seit wann gibt es Persien wieder als Nation?

Und nun last but not least, die Laune:

-Slow walk with wandering eyes, frequent impulsive stops to look at shops, changes of direction = bored foreigner
-Slow walk listening to music on headset, fully-stuffed handbag or visible book = has been or expects to be by herself for a while and currently starved of social contact
-Hips sway during walk, showing more skin than other girls today, attention-getting behaviours such as tossing hair, fussing with bag, big smile = horny and happy

Ich find es bezeichnend, dass er annimmt, jemand der sich die Stadt anguckt sei gelangweilt und jemand, der MP3 hört, eine volle Tasche oder ein Buch dabei hat, verzehre sich nach sozialer Interaktion. Mit der letzten Einschätzung mag er Recht haben, was aber dennoch nicht heißt, dass sie sich danach sehnt von einem älterem Herrn angebaggert zu werden.

None of this is science. Indeed...
There’s probably a way to spot which university an American girl attends or which coast she’s from, but I’ve never learned it because I don’t talk to native English speakers. Weil diese sofort merken, dass ich nicht so kultiviert und eloquent bin, wie ich mich gebe.

Stage 3 – Calibrate you energy, teasing, directness and friendliness


Based on your initial profile, a knowledge of psychology and current trends, you are able to make a number of opening statements about the girl.

Er nennt sein eindimensionales Weltbild doch tatsächlich "knowledge of psychology" Hmmpf!

Und wie werden nun die verschiedenen Frauen angesprochen?

1. Easily approachable girls, shorter than you, around 6-7 in hotness will generally stop with any kind of opener and should only be mildly complimented. They will find a strong compliment disingenuous. Make sure any teases are soft and not too direct to her sexual value.

Shorter than you? Ist das so´n Machtding, Big daddy und so?

2.Purposeful girls who are in a hurry need a strong commanding stop and you need to quickly imply / outright state that you are hitting on them with a fairly direct compliment.

Oder man lässt sie einfach ihrer Wege gehen, weil sie offensichtlich was anderes zu tun hat! Bad form, dude!


3.Tall trophy girls who fit the archetype of highly-sought-after need far more masculine dominance and eye contact to stop them, a clearly direct opener and make sure the tease is quite personal. Take a risk then hold your frame against a challenge.

Bin ich froh, dass ich kein Trophäen-Weibchen bin... 


Stage Four – Try ons and Ropers

Nun soll herausgefunden werden, ob die Zielperson eher introvertiert oder extrovertiert ist. Wieder mal ein Job für einen echten Sherlock Holmes. Natürlich interessiert sich Krauser nur für die introvertierten, tiefgründigen Frauen. Die, welche nämlich deutlich sichtbar einen Gedichtband mit sich herumschleppen ^^

Also, wie definiert Krauser nun diese Merkmale? 

Introvert: muted clothing, lack of jewellry, closed body language, startles a little when you open her, looks down or away alot in the beginning, lets you lead the conversation, gives you full attention 

Extrovert: mostly the opposite, so loud clothing, brash jewellry, opens up immediately, offers information unbidden quickly and soon tries to redirect conversation, checks phone

Oh, dear. Was Krauser hier meint, ist nicht introvertiert sondern scheu mit wenig Selbstbewusstsein.
Böse. Echt böse. Offenbar braucht er die Frau in der Konversation nur als Stichwortgeberin.

Er rät auch, so zu tun als sei man auch eher introvertiert und vorzugeben, man möge die selben Sachen wie die Zielperson, indem man aus den Sachen die sie von sich erzählt, kleine Geschichten über sich selbst bastelt. Widerlich. 

Dieser Absatz ist übrigens mit einem Foto von Jessica Alba, die ihr Kinn auf ihre Hand stützt als würde sie denken (hrhrhr...) , geschmückt. Thoughtful girls, indeed.

Stage 5 – Hopes and Dreams

Ich glaub ab hier wirds eklig. Ja. Er zitiert aus einem "Lehrbuch" über junge Frauen, wo es darum geht, das diese sich von ihrem Elternhaus abspalten wollen, sich selbst finden und "erwachsen" sein möchten. 


Das sind seine Tips dazu:

 -Focus on her identity and hobbies, the things that define her in opposition to her parents, and reassure her it’s good to break away and be a bit naughty at times

-She probably finds boys her own age immature. Frame them as lacking confidence, direction and experience, and instead full of fragile bravado. Position yourself as a man of the world who has accumulated wisdom

-She’ll be thirsting for new experiences and adventures. You are it. Let her know this is just an adventure and doesn’t define her character, making her a girl who “usually does that.” It’s always good to answer the question “what if?” rather than wish you had

-She’s restricted by family and societal rules. Give her permission to live a secret life with you. Pitch it as freedom and finding herself.

-Young girls rarely have money and still reliant on parents and part time work. Most would love to travel but haven’t been adult long enough to follow their dreams. So get them talking about it. There’ll be maybe one trip they’ve already done that holds strong sentimental value so get her talking about it.

-Never take a girl seriously as a relationship expert. She’s likely dating a boy from her social circle who was simply the best available at the time and she’s still learning how to date and doesn’t particularly like him. She hasn’t really found her type. So even if she says she’s been dating him a few years it’s better to assume (and frame) her as bored rather than in love. If she is in love, there’s nothing you could’ve done anyway

-Assume she sees you as a powerful, intriguing man of the world. It’s easy to forget how young people look up to and overestimate older people. That means it’s good to frame her as a silly little girl who doesn’t know anything. She knows that relative to you, she doesn’t. If she challenges give her qualified assurance that she’s very knowledgeable for a young girl.

Ich kotz gleich! Man soll sie also belügen, Jungs ihrer Altersklasse (die 20 Jahre jünger sind als man selbst) runtermachen um besser dazustehen, sie überreden ihre Prinzipien aufzugeben, damit sie mit einem ins Bett geht, ihre Beziehungen allgemein (familiär oder romantisch) nicht ernst nehmen und diese bei ihr schlechtreden, und sie generell als dummes kleines Ding darzustellen, ebenfalls um besser dazustehen!

Was muss man bitte für ein winziges Selbstbewusstsein haben, um sowas nötig zu haben? Kleine schüchterne Mädchen anzugraben, sie bequatschen,belügen und runtermachen, damit sie mit dir vögelt und du dich wie der Hecht schlechthin fühlen kannst? Widerlich, wirklich widerlich!  Am liebsten würde ich dem Arsch eine reinhauen, so wütend macht mich das. Der soll sich mal jemanden in seiner Größe suchen. Grrrrrr.

I could write a book on how to cold read all the way through to a complete soul collection / deep conversion but I shan’t. 

Soul collection?  Fuck you, Krauser. Fuck you!

Kommentare:

  1. Ich finde, solche Texte sollten sehr große Verbreitung finden. Es sollten viel mehr Leute sehen, welche ... genialen menschlichen Größen sich hinter diesen Verführungssekten verbergen. Wär doch schade drum, wenn sowas verloren ginge...

    AntwortenLöschen
  2. Wenn das die "neue Männlichkeit" sein soll, sich Psychotricks zurechtzulegen um irgendwelche jungen Mädels zu nageln, dann herzlichen Glückwunsch, Clamydien, ick hör dir trapsen. Ich vermute mal, dass das nur eine geistige Onaniervorlage von irgendeinem Bubi ist, der noch von Mutti die Hemden rausgelegt bekommt und nasse Hände kriegt, wenn die Frau Müller aus der Registratur ihn im Vorbeigehen anlächelt.

    AntwortenLöschen
  3. Oje klingt nach einem Bündel voller Komplexe (des Typen). Ich verstehe eh nicht, was ich als 23-jährige mit einem so viel älteren Typen im Bett anfangen kann.... Und die pseudo-Psychotricks sind echt arm...die durchschaut man doch sofort.

    AntwortenLöschen
  4. @ Anonym
    Mit 23 bist du eh schon fast ausgemustert. Schließlich wachsen dir schon Schamhaare. Das heißt, der Alterungsprozess schlägt gnadenlos zu. Jawollja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @onyx

      oh da bin ich erleichtert :)

      Ich denke, dass der Grund für diese Fixierung von dem Typen, der das entwickelt hat, starke Minderwertigkeits- & Selbstwertprobleme sind. Und diese Abwertung überträgt der jetzt auf die Frauen. So nach dem Motto "Damals habt ihr mich nicht angeschaut (ihr Frauen/Mädchen), jetzt räche ich mich an euch, indem ich euch abwerte (->Alter: nur die jüngsten) und euch wie Spielzeug benutze (-> Manipulationsversuche).

      Es lebe der Altersprozess, der mich vor lästigen Annäherungsversuchen von solchen Menschen bewahrt *g*... und natürlich mein gesundes Ego *fg*.

      Löschen
    2. Nee, er hat ne böse Scheidung hinter sich. ^^

      Löschen
  5. Meinst du denn - jetzt mal abseits von der moralischen Wertung - das es klappt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mir so seine Taktik angucke, denke ich hat es schon seinen Grund, dass er die ganz jungen Dinger angräbt, insbesondere die ohne Selbstbewusstsein.

      Ja, das könnte klappen. Leider. Und nun? Was beweist dir das jetzt?

      Löschen
  6. Oje ... hätte ich doch nie auf diesen Link zu seinem Forum geguckt.

    http://krauserpua.com/2012/05/20/dont-trust-girls-who-wont-offer-blowjobs/#comments

    Wirklich ekelhaft, der Kerl. Komplexbehaftet, gestört, frauenverachtend, sagte ich schon ekelhaft? Würde eine Frau sowas auf eine Frauen-Datingseite stellen, würden die Maskulisten auf die Barrikaden gehen.

    AntwortenLöschen
  7. Sorry für den Doppelpost: was ich auch äußerst bemerkenswert finde, ist dass solche Subjekte immer die Frauen, die sie als wertvoll erachten für das bezahlen lassen, was die pösen Feministinnen verbrechen. Die armen, "introvertierten", schüchternen, sanften jungen Mädchen. Natürlich wird damit argumentiert, dass die es ja selber so wollten - stimmt ja sogar. Aber von einem mehr als doppelt so alten Kerl als Wichsvorlage benützt zu werden (siehe der Eintrag, in dem er sich brüstet, eine 18-jährige Serbin (?) in den Hintern gepoppt zu haben) muss wohl bei unerfahrenen jungen Dingern gewissermaßen ein Trauma hinterlassen. Umgekehrt (also würde es sich um einen 18-jährigen Jungen und ein doppelt so altes, notgeiles Weib handeln) ist es ja nicht anders.
    Er treibt sich in der Manosphere rum (oder verlinkt zumindest auf Typen, die sich darin rumtreiben) und stimmt somit den ganzen Verschwörungstheorien und dem Weltschmerz-Gehabe über die Geisel der Menschheit, den Feminismus und das Aussterben der guten Frauen zu, lässt seinen Hass aber ausgerechnet bei ebendiesen ach so wenigen guten Frauen aus, sodass diese sich zwangsläufig zu "Schlampen" und frustrierten Männerhasserinnen, also denen, die er so sehr hasst, entwickeln. Etwas anderes wird sein Pump and Dump-Verhalten und sein geringes bis nicht vorhandenes Bemühen, dass die ein vielfaches unerfahrene Frau, ich meine, Mädchen, wenigstens auch ein bisschen Spaß "dabei" hat, nicht bewirken. Erklär mir einer diese Logik.

    AntwortenLöschen
  8. Das Thema ist jetzt schon eine Woche alt. Ich will trotzdem noch etwas dazu schreiben.

    Meines Erachtens muss (!) Krauser nach Osteuropa fahren, weil jede englische native speaker(in) sofort erkennt, was er für ein armes Würstchen ist und er nur bei osteuropäischen Frauen eine Chance hat, sich fälschlicherweise als Westler mit Geld und Kultiviertheit zu präsentieren.

    Darüber hinaus hat er keinen Job, keine Verpflichtungen und betreibt "Verführung" als 24/7-Beschäftigung. Wenn man ihn unter diesem Blickwinkel - er hat alle Zeit der Welt und nutzt sie nur, um Frauen flachzulegen - betrachtet, wirken seine Geschichten noch jämmerlicher, weil sein Return of Investment winzig ist.

    Und obwohl er nahezu alle seine Zeit verwendet, um seiner "Verführungskunst" nachzugehen, und obwohl er dafür extra nach Osteuropa fährt, muss er sich selbst dort, wo nahezu jeder Westler im Handumdrehen eine Frau abbekommt, immer noch auf die Frauen konzentrieren, die schwere persönliche Defekte haben oder denen egal ist, welcher Schwanz sie gerade füllt.

    AntwortenLöschen
  9. Wovon lebt er denn eigentlich? Von seinen merkwürdigen Boot-Camps? Ja, finds auch lustig, wie er immer wieder versichert, dass Frauen aus dem englischsprachigen Raum ihn mal so GAAR nicht interessieren. :) Trotzdem ist immer mal wieder eine dabei, naja blindes Huhn, gell?

    AntwortenLöschen